Gentoo Forums
Gentoo Forums
Gentoo Forums
Quick Search: in
gentoo in virtualbox - wie verhindet man das starten von x?
View unanswered posts
View posts from last 24 hours
View posts from last 7 days

 
Reply to topic    Gentoo Forums Forum Index Deutsches Forum (German)
View previous topic :: View next topic  
Author Message
Erdie
Veteran
Veteran


Joined: 20 May 2004
Posts: 1892
Location: Heidelberg - Germany

PostPosted: Thu Jun 22, 2017 8:25 am    Post subject: gentoo in virtualbox - wie verhindet man das starten von x? Reply with quote

Ich habe bei der Konfiguration eines Gentoo Images von osboxes.org mir leider in X die Tastatur abgehängt. Das image bootet mit iniramfs, openrc und grub2.
Wie ist es möglich das starten von X zu verhindern, damit ich in die console komme und den Schaden reparieren kann? Ich möchte ungern nochmal von vorne anfangen. Habe die ganze Nacht kompiliert.
_________________
Desktop AMD FX-4300 12GB RAM, Asus GF GTX 650. Sound RME Multiface + PCI + Cardbus, 2x RME Quadmic, 1x Behringer ADA8000.
2x IBM Thinkpad T60
Zotag Mag Mini Atom
Raspberry Pi 1 + 2 + Zero W
Back to top
View user's profile Send private message
firefly
Advocate
Advocate


Joined: 31 Oct 2002
Posts: 4326

PostPosted: Thu Jun 22, 2017 8:51 am    Post subject: Reply with quote

Da gibt es ein paar möglichkeiten, die alle über eine Änderung in grub bedeuten (kann auch im grub "startmenu" gemacht werden, dort kann man einträge temporär bearbeiten)
In der kernel command line zeile "init s" anfügen, damit wird in einen repair mode gestarted (single user) wo nur das root filesystem gemounted wird
Oder eine gentoo spezifische setting: https://wiki.gentoo.org/wiki/OpenRC#Selecting_a_specific_runlevel_at_boot um in einen spezifischen openrc runlevel zu starten
_________________
Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden,
Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden
Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn.
Back to top
View user's profile Send private message
mvaterlaus
Apprentice
Apprentice


Joined: 01 Oct 2010
Posts: 189
Location: Switzerland

PostPosted: Thu Jun 22, 2017 8:52 am    Post subject: Reply with quote

Hallo Erdie,
Du kannst den verwendeten LoginManager aus dem entsprechenden Runlevel rausnehmen. Da du keine Angaben über deine DE machst, kann ich nur spekulieren ob das GDM, XDM oder LightDM ist. Es gibt natürlich noch diverse andere Loginmanager.
Ich habe keine Ahnung, ob es in VirtualBox möglich ist, mittels CTRL+ALT+F2 auf die zweite Konsole zu wechseln. Probier mal, ob das geht. Dann kannst du dich ganz normal an der Konsole anmelden und musst den Login Manager nicht zuerst aus dem Runlevel entfernen.

Falls das Wechseln nicht geht, wäre es möglich, über die Kernel Command Line unter GRUB2 [1] einen anderen Runlevel (z.B Runlevel 3) anzugeben.

Grüsse


[1]https://www.if-not-true-then-false.com/2012/howto-change-runlevel-on-grub2/

[edit]firefly war wohl schneller[/edit]
_________________
For calming down your eyes or clearing your mind: www.patrickwehli.ch
Back to top
View user's profile Send private message
Erdie
Veteran
Veteran


Joined: 20 May 2004
Posts: 1892
Location: Heidelberg - Germany

PostPosted: Thu Jun 22, 2017 9:07 am    Post subject: Reply with quote

Die Kommandos Ctrl-Alt-F* funktionieren, leider jetzt nicht mehr sobald X läuft. Da ist keine Eingabe über Tastatur oder Maus mehr möglich. Ich vermute, dass die evdev Treiber neu gebaut werden müssen.
Ich schau mal ob ich den Runlevel aus der Grubzeile raunehmen kann. Im Moment blicke ich noch nicht ganz da durch. Der Windowmanger ist KDE Plasma.

Ich bin hier auf der Arbeit und das Problem ist, ich habe 0 Ahnung von Grub2. Auf meinem System Zuhause nutze ich immernoch Grub1. Grub2 ist einfach gruselig. Weil ich nicht von 0 anfangen wollte, habe ich ein Image von osboxes.org als Basis für das virtuelle System genommen.
_________________
Desktop AMD FX-4300 12GB RAM, Asus GF GTX 650. Sound RME Multiface + PCI + Cardbus, 2x RME Quadmic, 1x Behringer ADA8000.
2x IBM Thinkpad T60
Zotag Mag Mini Atom
Raspberry Pi 1 + 2 + Zero W
Back to top
View user's profile Send private message
Erdie
Veteran
Veteran


Joined: 20 May 2004
Posts: 1892
Location: Heidelberg - Germany

PostPosted: Thu Jun 22, 2017 9:29 am    Post subject: Reply with quote

Habe die VM gelöscht. Keine weiteren Aktivitäten nötig.
_________________
Desktop AMD FX-4300 12GB RAM, Asus GF GTX 650. Sound RME Multiface + PCI + Cardbus, 2x RME Quadmic, 1x Behringer ADA8000.
2x IBM Thinkpad T60
Zotag Mag Mini Atom
Raspberry Pi 1 + 2 + Zero W
Back to top
View user's profile Send private message
Josef.95
Advocate
Advocate


Joined: 03 Sep 2007
Posts: 3217
Location: Germany

PostPosted: Fri Jun 23, 2017 9:22 am    Post subject: Reply with quote

Oder OpenRC im interaktiven Mode (via I) starten, und dann den xdm Dienst nicht mit starten lassen, bzw diesen überspringen/auslassen.
Schau dazu auch in der /etc/rc.conf
unter rc_interactive="YES"
Back to top
View user's profile Send private message
mrsteven
Veteran
Veteran


Joined: 04 Jul 2003
Posts: 1936

PostPosted: Tue Jun 27, 2017 9:35 pm    Post subject: Reply with quote

Sorry, dass das zu spät kommt, aber für zukünftige Fälle: Die Bootoption gentoo=nox müsste es auch tun. Bootmenü-Einträge kann man editieren, indem man sie markiert und dann E drückt. Nach dem Bearbeiten startet F10 den Bootvorgang.
_________________
Unix philosophy: "Do one thing and do it well."
systemd: "Do everything and do it wrong."
Back to top
View user's profile Send private message
Erdie
Veteran
Veteran


Joined: 20 May 2004
Posts: 1892
Location: Heidelberg - Germany

PostPosted: Thu Jun 29, 2017 7:14 pm    Post subject: Reply with quote

Vielen Dank noch für die Ratschläge. Der interactive mode schien nicht aktiviert gewesen zu sein denn das "I" zu drücken hatte ich probiert. Aber die Bootoption "nox" kannte ich nicht und hätte es dann wohl getan. Das merke ich mir fürs nächste Mal ;)
_________________
Desktop AMD FX-4300 12GB RAM, Asus GF GTX 650. Sound RME Multiface + PCI + Cardbus, 2x RME Quadmic, 1x Behringer ADA8000.
2x IBM Thinkpad T60
Zotag Mag Mini Atom
Raspberry Pi 1 + 2 + Zero W
Back to top
View user's profile Send private message
cryptosteve
Veteran
Veteran


Joined: 04 Jan 2004
Posts: 1168
Location: Buchholz/GER

PostPosted: Tue Jul 04, 2017 9:10 am    Post subject: Reply with quote

Und einen noch ... in der virutellen Maschine vom USB-Stick/Live-ISO booten und das kaputte System "wie gewohnt :)" chrooten, Schaden reparieren, ohne Stick/Live-ISO rebooten.

Nie probiert, aber ich sehe gerade nicht, was dagegen sprechen sollte.
_________________
- born to create drama -
cryptosteve - gpg: 0x9B6C7E15
CS Virtual Travel Bug: VF6G5D
Back to top
View user's profile Send private message
toralf
Developer
Developer


Joined: 01 Feb 2004
Posts: 3479
Location: Hamburg

PostPosted: Sun Jul 09, 2017 7:54 pm    Post subject: Reply with quote

Code:
init 2
als kenrel command line sollte auch gehen (genkernel kann das evtl. immer noch nicht) - das war mal der "no network / no X" mode
Back to top
View user's profile Send private message
schmidicom
Veteran
Veteran


Joined: 09 Mar 2006
Posts: 1425
Location: Schweiz

PostPosted: Mon Jul 10, 2017 7:18 am    Post subject: Reply with quote

Genau solche Situationen sind der Grund warum bereits im Handbuch empfohlen werden sollte gleich zu beginn mehr als nur eine Option in der Konfiguration des Bootloaders zu hinterlegen.

Meine refind.conf:
timeout 4
dont_scan_dirs /EFI/Gentoo

menuentry Gentoo Linux {
    icon /EFI/refind/icons/os_gentoo.png
    loader /EFI/Gentoo/bzImage.efi
    options "root=PARTUUID=f4721503-81de-4d62-8c7e-64827ac29dd8 rootfstype=xfs init=/usr/lib/systemd/systemd acpi_os_name=""Linux"" acpi_osi=""Linux"" quiet"
    submenuentry "Rescue Target" {
        add_options "systemd.unit=rescue.target"
    }
    submenuentry "Emergency Target" {
        add_options "systemd.unit=emergency.target"
    }
    submenuentry "Old Kernel" {
        loader /EFI/Gentoo/bzImage-old.efi
    }
}

_________________
GPG: B5114B6154A19454
Back to top
View user's profile Send private message
Josef.95
Advocate
Advocate


Joined: 03 Sep 2007
Posts: 3217
Location: Germany

PostPosted: Mon Jul 10, 2017 8:49 am    Post subject: Reply with quote

Erdie wrote:
Die Kommandos Ctrl-Alt-F* funktionieren, leider jetzt nicht mehr sobald X läuft. Da ist keine Eingabe über Tastatur oder Maus mehr möglich. Ich vermute, dass die evdev Treiber neu gebaut werden müssen.


Und noch einer, der auch ohne reboot funktioniert :)
via
Magic SysRq Key
wobei man mit der Tastenkombination Alt+Druck zusammen mit R
in den Keyboard RAW-Mode wechselt (sprich dem X-Server die Kontrolle entzieht)
Damit kann man dann wieder auf ein tty Terminal wechseln, und die Textkonsole nutzen.

Für Infos dazu schaut bitte auch im https://de.wikipedia.org/wiki/Magische_S-Abf-Taste
und in der Kernel Dokumentation unter
/usr/src/linux/Documentation/sysrq.txt

Um diese Funktion nutzen zu können muss im Kernel
CONFIG_MAGIC_SYSRQ=y
CONFIG_MAGIC_SYSRQ_DEFAULT_ENABLE=0x1
gesetzt sein.
Das ist im make menuconfig unter
Kernel hacking --->
[*] Magic SysRq key
Back to top
View user's profile Send private message
Display posts from previous:   
Reply to topic    Gentoo Forums Forum Index Deutsches Forum (German) All times are GMT
Page 1 of 1

 
Jump to:  
You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum