Gentoo Forums
Gentoo Forums
Gentoo Forums
Quick Search: in
SAT>IP-Client für (Gentoo) Linux
View unanswered posts
View posts from last 24 hours
View posts from last 7 days

 
Reply to topic    Gentoo Forums Forum Index Deutsches Forum (German)
View previous topic :: View next topic  
Author Message
l3u
Advocate
Advocate


Joined: 26 Jan 2005
Posts: 2240
Location: Konradsreuth (Germany)

PostPosted: Sat Mar 04, 2017 5:57 pm    Post subject: SAT>IP-Client für (Gentoo) Linux Reply with quote

Hallo allerseits!

Meine Sat-Installation daheim schaut momentan so aus, dass ich von einem Quattro-LNB in einen Multiswitch gehe, und von da aus mit zwei Sat-Kabeln in mein Wohnzimmer. Davon wird momentan auch nur eines benutzt. Für später (Kinder werden groß etc.) hab ich mir gedacht, dass ich über SAT>IP gehe (genügend Ausgänge hat der Multiswitch ja noch frei), weil in jedem Zimmer eine doppelt aufgelegte Gigabit-fähige Netzwerkdose ist (und ich keine potenziell nie genutzten Sat-Kabel überall hinziehen wollte).

Zu dem Zweck gibt es ja derzeit Sat>IP-Server wie den Kathrein EXIP 414/E. Und auch Fernseher, die das von Haus aus können, z. B. von Panasonic.

Aber wie sieht es mit Abspielsoftware für Linux aus? So weit ich weiß, gibt es Apps für Android und irgendwelche Windows-Player. Scheinbar kann VLC auch SAT>IP abspielen. Mir ist aber nicht ganz klar, ob sich das auf das Abspielen von SAT>IP-Streams bezieht, die direkt vom Satellit kommen, oder auch auf solche von so einem Server (gibt es da überhaupt einen Unterschied?). Bzw. wie sieht es mit tvheadend aus? Das scheint ja auch dafür passend zu sein?

Hat da jemand Erfahrung damit?
Back to top
View user's profile Send private message
musv
Advocate
Advocate


Joined: 01 Dec 2002
Posts: 3122
Location: de

PostPosted: Sat Mar 04, 2017 7:20 pm    Post subject: Reply with quote

TV-Headend sollte es können. Allerdings bin ich bei TV-Headend gnadenlos gescheitert, als ich Diseqc (2 Satelliten) und Multicable zum Laufen kriegen wollte. Außerdem musst du die Senderlisten (und alles andere auch) über ein Webfrontend administrieren.

VDR kann Sat->IP über ein Plugin. Kodi kannst du dann als Frontend für VDR nehmen.

Achtung: VDR ist ziemliches Gefrickel. Aber wenn es einmal richtig läuft, dann ist es durchaus genial. Ich hab VDR mit Kodi seit ca. 5 Jahren im Einsatz.
Back to top
View user's profile Send private message
l3u
Advocate
Advocate


Joined: 26 Jan 2005
Posts: 2240
Location: Konradsreuth (Germany)

PostPosted: Sun Mar 05, 2017 7:42 am    Post subject: Reply with quote

Sehe ich das richtig, dass ich, um mit vlc SAT>IP abspielen zu können, erstmal tvheadend einrichten muss, dass dann den Stream zur Verfügung stellt, der dann per VLC angezeigt wird?
Back to top
View user's profile Send private message
musv
Advocate
Advocate


Joined: 01 Dec 2002
Posts: 3122
Location: de

PostPosted: Sun Mar 05, 2017 5:59 pm    Post subject: Reply with quote

Jein. Prinzipiell kannst du über VLC und auch mplayer den Tuner Deiner TV-Karte direkt ansteuern. Sehr komfortabel ist das aber in der Regel nicht. Ob mit der direkten Ansteuerung Sat->IP geht, weiß ich nicht, hätte da aber meine Zweifel.

Komfortabler, wenn auch wesentlich aufwändiger einzurichten, ist die Client-Server-Variante.

Gängige Backends unter Linux:
  • TV-Headend
  • VDR
  • Myth-TV


Die Backends lässt du dort laufen, wo Deine TV-Karte installiert ist. Die Backends übernehmen die Senderorganistion, Timeshift, Aufnahmen usw. und liefern Dir einen Stream.

Den Stream kannst du dann mit einem Client abgreifen. Für TV-Headend gibt's ein Plugin, VDR hat Xineliboutput oder HD-Softdevice. Mit Myth-TV kenn ich mich überhaupt nicht aus. Mit Mplayer und VLC kannst du die Streams auch direkt abgreifen. Die wohl optisch schönste und komfortabelste Lösung ist Kodi, das über Plugins ebenfalls auf die o.g. Backends zugreifen kann.

Das letzte komfortable Standalone-Programm, was sowohl Backend als auch Frontend in sich vereinte, war TVTime. Allerdings hat die Software nie den Sprung in die Digital-TV-Ära geschafft und ist damit vor ca. 10 Jahren gestorben.
Back to top
View user's profile Send private message
l3u
Advocate
Advocate


Joined: 26 Jan 2005
Posts: 2240
Location: Konradsreuth (Germany)

PostPosted: Tue Mar 07, 2017 12:55 pm    Post subject: Reply with quote

musv wrote:
Die Backends lässt du dort laufen, wo Deine TV-Karte installiert ist.

Genau die gibt es ja aber bei SAT>IP gar nicht, weil die IP-Bereitstellung ja der SAT>IP-Server macht, der ein Standalone-Gerät ist. Also wäre in dem Fall dann der Client quasi Server für sich selber? Oder braucht es dann überhaupt einen Server? Ich weiß ja nicht, wie man einen SAT>IP-Server (also das extra Kästchen) anspricht?
Back to top
View user's profile Send private message
bbgermany
Veteran
Veteran


Joined: 21 Feb 2005
Posts: 1667
Location: Oranienburg/Germany

PostPosted: Tue Mar 07, 2017 2:06 pm    Post subject: Reply with quote

Hi,

Du nimmst TV-Headend als Verteiler im Netzwerk. Nur der TV-Headend Server spricht direkt mit dem Sat>IP Receiver. Alle Endgeräte sprechen dann mit dem TV-Headend Server und holen sich von dort den TV-Stream.

Am besten ist es, du schaust dir mal den TV-Headend Userguide an. Dort steht auch drin wie man mit Sat>IP Receivern umgeht.

MfG. Stefan
_________________
1st: i5-4440, 16GB, 1.75TB
2nd: i5-3470T, 8GB, 620GB
3rd: i5-3450, 12GB, 64GB USB+ 6.25TB
4th: Asus N61VN, 8GB, 120GB
5th: RPi, 512MB, 8GB USB + NFS
6th: C2D T7200, 2GB, 16GB USB + NFS
7th: RPi3 1GB, 64GB USB
Back to top
View user's profile Send private message
tazinblack
Veteran
Veteran


Joined: 23 Jan 2005
Posts: 1066
Location: Baden / Germany

PostPosted: Sun Mar 12, 2017 8:07 am    Post subject: Reply with quote

Hallo zusammen,

ich hab hier im Wohnzimmer VDR laufen mit ner DVBS2 dual Karte von digital devices, also zwei SAT Kabel dran.
Als distri läuft yaVDR. Früher hatte ich das unter gentoo selber gebaut.
Da yaVDR aber inzwischen alles bietet was ich brauche und ich wenig Zeit habe nutze ich die.
Ist in ner Stunde aufgesetzt, wenn man nur die Basisfunktionalität nutzt.
Im Schlafzimmer hab ich nen Raspi2 mit openElec und Kodi als Client am VDR.
Wenn die kleinen mal größer sind und auch auch ne Glotze brauchen, falls man dann noch ne Glotze hat :-),
bekommen sie auch nen Raspi mit nem Monitor.

VDR nutze ich seit gut 10 Jahren und bin super zufrieden. Besonders cool finde ich das permashift plugin.
Und die Akzeptanz in der Familie ist auch von Anfang an super.

Bevor ich hier aber jetzt zu viel schwärme, hör ich lieber auf :oops:
_________________
Gruß / Regards
tazinblack
_______________________________________________________
what's the point in being grown up if you can't be childish sometimes
Back to top
View user's profile Send private message
l3u
Advocate
Advocate


Joined: 26 Jan 2005
Posts: 2240
Location: Konradsreuth (Germany)

PostPosted: Mon Mar 13, 2017 7:07 pm    Post subject: Reply with quote

Erfahrungen von nem anderen Familien-Papa sind genau das, was ich diesbezüglich brauche ;-)

Also bei deinem Setup fungiert yaVDR dann als SAT>IP-Server, und ein Raspberry Pi mit OpenElec und Kodi als SAT>IP-Client, sehe ich das richtig?
Back to top
View user's profile Send private message
musv
Advocate
Advocate


Joined: 01 Dec 2002
Posts: 3122
Location: de

PostPosted: Wed Mar 15, 2017 6:20 am    Post subject: Reply with quote

yaVDR ist eine auf Ubuntu basierende Distri mit zahlreichen Scripten und Helfertools, die die Einrichtung von VDR stark erleichtern sollen. Hilfe bekommst du zu VDR generell und yaVDR im Besonderen im vdr-portal. Ich hatte da auch schon ein paar Konversationen mit ein paar yaVDR-Entwicklern. VDR selbst kommt schon mit haufenweise Plugins daher, die du aber fast alle nicht brauchst. Theoretisch kannst du auch VDR als Frontend hernehmen. Allerdings sieht das nicht gerade hübsch aus. Und ich glaub, Kodi hat auch den besseren Deinterlacer.

Statt OpenElec nimmt "man" mittlerweile wohl eher Libreelec (Klick 2). Wichtig ist da eigentlich, dass du das VNSI-Addon benötigst, über das der Zugriff auf den VDR-Server realisiert wird. Zumindest unter reinem Gentoo muss man das Addon über ein separates Paket installieren.

Da du den Familienpapa ansprichst:
Ich hab alles auf einem Rechner (Server + Client) installiert mit reinem Gentoo. VDR ist als Vanilla-Version ziemlich komplex zu konfigurieren - je nach Senderquelle. Und Kodi ist mehr eine Mischung aus Alpha- und Betastatus. Wenn dann mal der HTPC für 'ne Woche aufgrund der Update-Arbeiten ausfällt, kann das schon zu familiären Spannungen führen.

Gerade bei Kodi rate ich Dir deshalb auch, das Home-Verzeichnis, in dem die Kodi-Konfiguration abgelegt wird zu vergitten, damit du die Einstellungen auch wieder schrittweise zurücksetzen kannst, wenn irgendwelche Einstellungen gerade mal wieder was zerschießen.
Back to top
View user's profile Send private message
Display posts from previous:   
Reply to topic    Gentoo Forums Forum Index Deutsches Forum (German) All times are GMT
Page 1 of 1

 
Jump to:  
You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum