Gentoo Forums
Gentoo Forums
Gentoo Forums
Quick Search: in
gentoo zu schwierig, DistroWechsel - doch portage mitnehmen
View unanswered posts
View posts from last 24 hours
View posts from last 7 days

Goto page Previous  1, 2  
Reply to topic    Gentoo Forums Forum Index Deutsches Forum (German)
View previous topic :: View next topic  
Author Message
scurrell
Tux's lil' helper
Tux's lil' helper


Joined: 18 Mar 2014
Posts: 149

PostPosted: Wed Jun 25, 2014 9:31 pm    Post subject: Reply with quote

ubuntu kommt doch mit gnome. Kann ich da einfach rox drüberinstallieren ?
Hab's nicht ausprobiert. Will erstmal auf 1150/1633 updaten.
Back to top
View user's profile Send private message
Christian99
Veteran
Veteran


Joined: 28 May 2009
Posts: 1138

PostPosted: Thu Jun 26, 2014 9:17 pm    Post subject: Reply with quote

ja, klar da kannst du einfach alles andere was bei ubuntu dabei ist installieren.
Back to top
View user's profile Send private message
Annaberlin
n00b
n00b


Joined: 19 Oct 2016
Posts: 17
Location: Berlin/Germany

PostPosted: Wed Oct 19, 2016 9:48 am    Post subject: Reply with quote

Als Einstieg in diese Forum möchte ich das Thema wieder aufgreifen, da ich denke, dass es noch immer aktuell ist. Bei dieser Gelegenheit ein Hallo an das Forum; ich denke, dass ich bestimmt öfters mal vorbeischauen werde. Zur Problematik "schwierige Gentoo Installation" kann ich sagen, dass ich schon seit vielen Jahren Linux - insbesondere Gentoo - interessiert war. Allerdings bin ich stets an irgendwelchen Punkten in der deutschen Gentoo-Wiki gescheitert. Schließlich habe ich mich an Arch herangewagt und nach vielen Anläufen stand ein funktionierendes Arch auf der Platte. Bei der Installationsprozedur mit Hilfe der Wiki "Arch Linux für Einsteiger" konnte ich soviel lernen, was Linux betrifft, so dass der nächste Anlauf über Funtoo-Linux das reinste Kinderspiel war. Mit Funtoo-Gnome bin ich gerade am Schreiben. Inzwischen läuft nebenbei eine reine Gentoo-Installation auf einem USB-Stick (der Genkernel wird gerade kompiliert),, und ich bin ganz sicher, dass ich in Kürze von einem rreinem Gentoo starten kann.
Ich kann einem Gentoo-Interessierten wirklich abraten, es zunächst mit Ubuntu oder Mint zu versuchenb. Es bringt rein gar nichts !!
Schaut Euch mal das "Arch für Einsteiger" an, es ist wirklich keine Hexerei. Danach klappt es bestimmt mit Funtoo oder auch Gentoo als Königsdisziplin.
Herzliche Grüße aus Berlin!
Back to top
View user's profile Send private message
Child_of_Sun_24
Guru
Guru


Joined: 28 Jul 2004
Posts: 388

PostPosted: Fri Oct 21, 2016 1:25 pm    Post subject: Reply with quote

Annaberlin wrote:
Als Einstieg in diese Forum möchte ich das Thema wieder aufgreifen, da ich denke, dass es noch immer aktuell ist. Bei dieser Gelegenheit ein Hallo an das Forum; ich denke, dass ich bestimmt öfters mal vorbeischauen werde. Zur Problematik "schwierige Gentoo Installation" kann ich sagen, dass ich schon seit vielen Jahren Linux - insbesondere Gentoo - interessiert war. Allerdings bin ich stets an irgendwelchen Punkten in der deutschen Gentoo-Wiki gescheitert. Schließlich habe ich mich an Arch herangewagt und nach vielen Anläufen stand ein funktionierendes Arch auf der Platte. Bei der Installationsprozedur mit Hilfe der Wiki "Arch Linux für Einsteiger" konnte ich soviel lernen, was Linux betrifft, so dass der nächste Anlauf über Funtoo-Linux das reinste Kinderspiel war. Mit Funtoo-Gnome bin ich gerade am Schreiben. Inzwischen läuft nebenbei eine reine Gentoo-Installation auf einem USB-Stick (der Genkernel wird gerade kompiliert),, und ich bin ganz sicher, dass ich in Kürze von einem rreinem Gentoo starten kann.
Ich kann einem Gentoo-Interessierten wirklich abraten, es zunächst mit Ubuntu oder Mint zu versuchenb. Es bringt rein gar nichts !!
Schaut Euch mal das "Arch für Einsteiger" an, es ist wirklich keine Hexerei. Danach klappt es bestimmt mit Funtoo oder auch Gentoo als Königsdisziplin.
Herzliche Grüße aus Berlin!


Hehe :-) Ich benutze zum installieren von Gentoo immer die sysresccd, da kann man schön bequem X starten, dann kann man auch ganz bequem auf die Dokumentation zugreifen, oder beliebig im Internet surfen, falls man mal etwas nachschlagen muss. Nach dem Grundlegendem einrichten installiere ich noch schnell Lynx in dem Basissystem und nutze den dann nach dem ersten Bootvorgang um dinge nachzuschlagen (Die meisten Linux Seiten sind sehr gut kompatibel mit lynx, so dass man wenig Probleme mit dem Nachschlagen hat. Auf die Art und Weise habe ich auch vor Jahren mal ein LFS bzw. BLFS gebastelt, habe ich viel gelernt und es hat auch Spaß gemacht bin dann aber aus bequemlichkeit doch wieder zurück zu Gentoo gegangen :-).
Back to top
View user's profile Send private message
tazinblack
Veteran
Veteran


Joined: 23 Jan 2005
Posts: 1045
Location: Baden / Germany

PostPosted: Tue Oct 25, 2016 2:02 pm    Post subject: Reply with quote

py-ro wrote:
l3u wrote:
Will man ja – abgesehen von sowas wie z. B. LibreOffice – auch gar nicht haben.


Sagst du, ich hab nen Binhost für unsere Server und nen Overlay, welches den jeweiligen Softwarebestand bestimmt ;)


Von sowas träum ich auch, hab mir aber nie die Zeit dafür genommen.
Kann man dich ausleihen :wink: oder gibst du auch Einblicke in dein System?
_________________
Gruß / Regards
tazinblack
_______________________________________________________
what's the point in being grown up if you can't be childish sometimes
Back to top
View user's profile Send private message
tazinblack
Veteran
Veteran


Joined: 23 Jan 2005
Posts: 1045
Location: Baden / Germany

PostPosted: Tue Oct 25, 2016 2:04 pm    Post subject: Reply with quote

cryptosteve wrote:
Wenn ich Dich so lese, frage ich mich, ob Du nicht mit einer virtuellen Maschine (z.B. VirtualBox) besser dran wärst, als laufend mit nativen Installationen. Da umschiffst Du für den Anfang wenigstens die Hardware-Probleme ... außerdem gibts diverse Distributionen bereits fertig installiert als Image zum Downloaden.


Hast Du da Beispiele für und sind die dann einigermaßen aktuell?
_________________
Gruß / Regards
tazinblack
_______________________________________________________
what's the point in being grown up if you can't be childish sometimes
Back to top
View user's profile Send private message
Child_of_Sun_24
Guru
Guru


Joined: 28 Jul 2004
Posts: 388

PostPosted: Tue Oct 25, 2016 5:16 pm    Post subject: Reply with quote

tazinblack wrote:
cryptosteve wrote:
Wenn ich Dich so lese, frage ich mich, ob Du nicht mit einer virtuellen Maschine (z.B. VirtualBox) besser dran wärst, als laufend mit nativen Installationen. Da umschiffst Du für den Anfang wenigstens die Hardware-Probleme ... außerdem gibts diverse Distributionen bereits fertig installiert als Image zum Downloaden.


Hast Du da Beispiele für und sind die dann einigermaßen aktuell?


https://virtualboxes.org/images/
Guck mal hier nach ;-)
Back to top
View user's profile Send private message
Annaberlin
n00b
n00b


Joined: 19 Oct 2016
Posts: 17
Location: Berlin/Germany

PostPosted: Sat Oct 29, 2016 7:28 pm    Post subject: Reply with quote

So, habe mich zwischendurch nicht gemeldet, wegen eines Kurzurlaubs in Sizilien. Funtoo wird wohl von der Platte fliegen und einem reinrassigen Gentoo weichen :) Also die Installation hat jetzt auch nur 3 Stunden gedauert. Paritionen hatte ich vorher mit gparted angelegt. Das Mounten der Partitionen brachte ein paar Probleme mit sich, weil ich weitergedacht hatte, als eigentlich notwendig. Das Gentoo Buch von Tobias Scherbaum war sehr hilfreich und kann ich wirklich weiterempfehlen.
Jetzt nur noch ein paar Dienste und den UEFI-Loader installieren dürfte es dann gewesen sein. Ansonsten schreie ich hier um Hilfe :-)
Back to top
View user's profile Send private message
Annaberlin
n00b
n00b


Joined: 19 Oct 2016
Posts: 17
Location: Berlin/Germany

PostPosted: Sun Oct 30, 2016 4:45 pm    Post subject: Reply with quote

Edit:
Leider war die Installation von Gnome schwieriger als erwartet und brach gleich zu Anfang mit umfangreichen Fehlermeldungen ab.
Das hat mich fast den ganzen Sonntag gekostet, bis ich in einem anderen Forum las, das OpenRC mit neueren Gnome-Versionen unter Gentoo nicht kompatibel sein soll.
Wie hat das eigentlich Funtoo hinbekommen?
Aber Schwamm darüber, nach Umstellung auf SystemD scheint es jetzt zu laufen, es werden jetzt 389 Pakete installiert.
Das macht wirklich den Reiz von Gentoo aus, dass man ständig auf lösbare Probleme stößt und man wirklich gefordert wird :lol: .
Mit meinen Spracheinstellungen scheint auch etwas nicht zu stimmen, bekomme ständig die Warnmeldung: setlocale: LC_ALL: cannot change locale (de_DE_UTF8).
Na mal schaun.
Back to top
View user's profile Send private message
Child_of_Sun_24
Guru
Guru


Joined: 28 Jul 2004
Posts: 388

PostPosted: Sun Oct 30, 2016 5:00 pm    Post subject: Reply with quote

Es gibt keine locale mit dem Namen de_DE_UTF8 die heißt de_DE.utf8 manchmal auch de_DE.UTF-8.

Da muss dir irgendwo ein Tippfehler beim einrichten der locales passiert sein.

Guck mal in /etc/locale.gen und in /etc/env.d (Hier würde ich "grep de_DE_UTF8 -l *" [-l ist ein kleines L] eingeben dann wird dir jede Datei angezeigt die diese Information enthält und du kannst sie dann per nano oder anderem editor korrigieren).

Ich nutze ja lieber Kde, seit gnome den systemd zwang eingebaut hat, ich mag openrc einfach viel lieber :-)
Back to top
View user's profile Send private message
Annaberlin
n00b
n00b


Joined: 19 Oct 2016
Posts: 17
Location: Berlin/Germany

PostPosted: Sun Oct 30, 2016 5:05 pm    Post subject: Reply with quote

Hallo Child of Sun24, vielen Dank für Deine Antwort. Das könnte sein, dass mir da ein Schreibfehler unterlaufen ist. Allerdings läuft derzeit die Gnome-Installation durch (sind noch fast 200 Pakete), so dass ich erst später den Fehler fixen kann.
LG
Back to top
View user's profile Send private message
Annaberlin
n00b
n00b


Joined: 19 Oct 2016
Posts: 17
Location: Berlin/Germany

PostPosted: Mon Oct 31, 2016 3:23 pm    Post subject: Reply with quote

So, da bin ich leider wieder :?
Als von Gnome muss ich mich wohl verabschieden wegen OpenRC. :( Eine grafische Benutzeroberfläche wäre allerdings irgendwie schön, z.B. KDE5/Plasma.
Allerdings scheint Gentoo mit mir auf Kriegsfuß zu stehen, da ich nach eingabe des Befehls emerge kde-meta folgende Hinweise bekomme:

(chroot) funtoo / # emerge kde-meta
setlocale: unsupported locale setting
!!! Found 2 make.conf files, using both '/etc/make.conf' and '/etc/portage/make.conf'
setlocale: unsupported locale setting

* IMPORTANT: 14 news items need reading for repository 'gentoo'.
* Use eselect news read to view new items.

Calculating dependencies... done!

!!! The ebuild selected to satisfy ">=media-video/ffmpeg-2.8:0=" has unmet requirements.
- media-video/ffmpeg-2.8.6::gentoo USE="X aac alsa bzip2 encode gpl hardcoded-tables iconv mp3 network opengl postproc sdl threads truetype vorbis x264 xcb xvid zlib -aacplus (-altivec) -amr -amrenc (-armv5te) (-armv6) (-armv6t2) (-armvfp) -bluray -bs2b -cdio -celt -cpudetection -debug -doc -examples -faac -fdk -flite -fontconfig -frei0r -fribidi -gme -gnutls -gsm -iec61883 -ieee1394 -jack -jpeg2k -ladspa -libass -libcaca (-libressl) -librtmp -libsoxr -libv4l -lzma (-mipsdspr1) (-mipsdspr2) (-mipsfpu) -modplug (-neon) -openal -openssl -opus -oss -pic -pulseaudio -quvi -samba -schroedinger -snappy -speex -ssh -static-libs -test -theora -twolame -v4l -vaapi -vdpau -vpx -wavpack -webp -x265 -zvbi" ABI_X86="64 -32 -x32" CPU_FLAGS_X86="mmx sse sse2 -3dnow -3dnowext -avx -avx2 -fma3 -fma4 -mmxext -sse3 -sse4_1 -sse4_2 -ssse3 -xop" FFTOOLS="aviocat cws2fws ffescape ffeval ffhash fourcc2pixfmt graph2dot ismindex pktdumper qt-faststart sidxindex trasher"

The following REQUIRED_USE flag constraints are unsatisfied:
cpu_flags_x86_sse? ( cpu_flags_x86_mmxext )

The above constraints are a subset of the following complete expression:
libv4l? ( v4l ) fftools_cws2fws? ( zlib ) test? ( encode ) postproc? ( gpl ) frei0r? ( gpl ) cdio? ( gpl ) samba? ( gpl ) zvbi? ( gpl ) encode? ( x264? ( gpl ) x265? ( gpl ) xvid? ( gpl ) X? ( !xcb? ( gpl ) ) ) cpu_flags_x86_avx2? ( cpu_flags_x86_avx ) cpu_flags_x86_fma4? ( cpu_flags_x86_avx ) cpu_flags_x86_fma3? ( cpu_flags_x86_avx ) cpu_flags_x86_xop? ( cpu_flags_x86_avx ) cpu_flags_x86_avx? ( cpu_flags_x86_sse4_2 ) cpu_flags_x86_sse4_2? ( cpu_flags_x86_sse4_1 ) cpu_flags_x86_sse4_1? ( cpu_flags_x86_ssse3 ) cpu_flags_x86_ssse3? ( cpu_flags_x86_sse3 ) cpu_flags_x86_sse3? ( cpu_flags_x86_sse2 ) cpu_flags_x86_sse2? ( cpu_flags_x86_sse ) cpu_flags_x86_sse? ( cpu_flags_x86_mmxext ) cpu_flags_x86_mmxext? ( cpu_flags_x86_mmx ) cpu_flags_x86_3dnowext? ( cpu_flags_x86_3dnow ) cpu_flags_x86_3dnow? ( cpu_flags_x86_mmx )

(dependency required by "media-video/vlc-2.2.4::gentoo[-libav,-vdpau,avcodec,avformat]" [ebuild])
(dependency required by "media-libs/phonon-vlc-0.9.0::gentoo" [ebuild])
(dependency required by "media-libs/phonon-4.9.0::gentoo[vlc]" [ebuild])
(dependency required by "kde-frameworks/knotifications-5.26.0::gentoo" [ebuild])
(dependency required by "kde-frameworks/kwallet-5.26.0::gentoo" [ebuild])
(dependency required by "kde-frameworks/kio-5.26.0-r2::gentoo[kwallet]" [ebuild])
(dependency required by "kde-frameworks/kinit-5.26.0::gentoo" [ebuild])
(dependency required by "kde-frameworks/kded-5.26.0::gentoo" [ebuild])
(chroot) funtoo / #

Ich vermute, dass ich irgendwo eine Eintragung vergessen habe, aber welche? Muss da etwas per Hand aufgelöst werden?

Habe übrigens den Genkernel verwendet. Vielleicht gibt es da Probleme mit meiner Skylake-CPU?

Kein Gnome, kein KDE, vielleicht geht openbox?

LG
Back to top
View user's profile Send private message
Annaberlin
n00b
n00b


Joined: 19 Oct 2016
Posts: 17
Location: Berlin/Germany

PostPosted: Mon Oct 31, 2016 5:23 pm    Post subject: Reply with quote

Den CPU-Anzeigefehler konnte ich inzwischen beheben. Installation von Xfce4 scheint aber zu klappen. Schauen wir mal, wie es weitergeht. Gentoo ist wirklich ein OS nach meinem Geschmack :D
Back to top
View user's profile Send private message
Child_of_Sun_24
Guru
Guru


Joined: 28 Jul 2004
Posts: 388

PostPosted: Mon Oct 31, 2016 6:30 pm    Post subject: Reply with quote

Du solltest sichergehen das /etc/make.conf und /etc/portage/make.conf die selben Daten enthalten, an deiner stelle würde ich die make.conf in /etc löschen (Vorher beide Dateien vergleichen und die /etc/portage/make.conf entsprechend aktualisieren) und nur die /etc/portage benutzen (Ist heute der Standard).

Der setlocale Fehler hat noch den Bezug zu dem was ich dir vorher schon geschrieben habe (Wegen de_DE.utf8).

CPU_FLAGS_X86="mmx sse sse2 -3dnow -3dnowext -avx -avx2 -fma3 -fma4 -mmxext -sse3 -sse4_1 -sse4_2 -ssse3 -xop"

Kannst du global in der make.conf eintragen, würde diese aber an deinen Prozessor anpassen, da ansonsten wichtige Features unbenutzt bleiben (Gerade die ganzen sse Befehlssätze).

Nachdem ich auf Wikipedia war würde ich das so umschreiben (https://de.wikipedia.org/wiki/Intel-Skylake-Mikroarchitektur):
CPU_FLAGS_X86="mmx sse sse2 -3dnow -3dnowext avx avx2 fma3 -fma4 mmxext sse3 sse4_1 sse4_2 ssse3 -xop"

Damit sollten alle eigenschaften deines Prozessors ausgenutzt werden.

Wie gesagt die Zeile kannst du einfach per copy&paste in deine make.conf übernehmen.

Und benutz zur Installation von Kde lieber "emerge plasma-meta" damit wird gleich Kde5 installiert, danach kannst du mit "emerge kde-apps-meta" alle Kde Anwendungen hinzufügen (Oder du suchst sie dir unter kde-apps/ einzeln raus)

Achso auch LINGUAS="de" sollte in der make.conf stehen (Jedenfalls falls du die Deutsche Lokalisierung installieren willst).

Ist schon spannend mit Gentoo :-)
Back to top
View user's profile Send private message
Annaberlin
n00b
n00b


Joined: 19 Oct 2016
Posts: 17
Location: Berlin/Germany

PostPosted: Mon Oct 31, 2016 6:46 pm    Post subject: Reply with quote

Hi Child_of_Sun_24,
das ist wirklich ein nettes Forum hier, dankeschön :D , Inzwischen läuft auf meinem (Gentoo)Rechner ein XfCE4, alles überaus flüssig. Vielleicht bilde ich mir es mir nur ein, aber mir scheint, dass der PC einen Tick flüssiger läuft, als mit Arch.
Der Grund kann aber auch sein, dass alles noch neu ist.
Jedenfalls macht Gentoo richtig Spaß :)
Zunächst werde ich einige Sachen konfigurieren und die vorhandenen Fehler fixen, auch dank Deiner Tipps. In der etc/make.conf hatte ich übrigens die CPU auskommentiert, woraufhin sich dei Fehlermeldungen drastisch reuziert hatten.
Nun kann ich aber die CPU-Daten wieder eintragen! :D
Da ich mir im Urlaub eine kräftige Halsentzündung zugezogen hatte und jetzt krankgeschrieben bin, kann ich die nächsten Tage nutzen, meine Programme zu installieren. Die werden dann beim späteren Umstieg auf Plasma übernommen.
Ansonsten gefällt mir XFCE4 schon sehr gut.
Danke noch einmal und LG annaberlin
Back to top
View user's profile Send private message
Child_of_Sun_24
Guru
Guru


Joined: 28 Jul 2004
Posts: 388

PostPosted: Tue Nov 01, 2016 10:28 am    Post subject: Reply with quote

Na dann gute Besserung :-)

Habe gerade gesehen ich habe einen Fehler bei den Cpu Flags gemacht, die Zeile muss so heißen:
CPU_FLAGS_X86="mmx sse sse2 avx avx2 fma3 mmxext sse3 sse4_1 sse4_2 ssse3"

Die Flags die man nicht haben will/braucht dürfen auch nicht angegeben sein (Auch nicht mit - davor)

Finde das Forum hier auch sehr schön, habe bisher immer Hilfe bei Problemen bekommen :-)
Back to top
View user's profile Send private message
Annaberlin
n00b
n00b


Joined: 19 Oct 2016
Posts: 17
Location: Berlin/Germany

PostPosted: Tue Nov 01, 2016 3:25 pm    Post subject: Reply with quote

Vielen Dank für die Genesungswünsche. Langsam geht es auch aufwärts!! 8)

Der heutige Tag war unerwartet ein voller Gentoo-Erfolg, obwohl ich bisher 8 Stunden an meinem Gentoo saß :D
XFCE4 war wohl nicht der Burner, nach einigen Konfigurationsarbeiten verabschiedeten sich dauerhaft die obere Leiste und der untere Dock.
Bei der Suche im IN nach einer Lösung bin ich auf folgende Seite gestoßen: https://wiki.gentoo.org/wiki/GNOME/GNOME_Without_systemd .
Demnach ist es möglich mein geliebtes Gnome auch unter openRC zum Laufen zu bringen :D :D
Anleitung ist wie bei allen Gentoo-Wikis sehr anschaulich und auch für jemanden wie mich sehr gut verständlich.
Und es hat wirklich funktioniert :D Obwohl wie gewohnt, das Kompilieren sehr lange gedauert hat, hat alles problemlos geklappt, und ich kann diesen Eintrag jetzt von einem frischen Gnome 3.20.2 schreiben (trotz openRC 8) 8)

Was dann noch etwas aufgehalten hat, war die Suche nach der deutschen Lokalisierung, die jetzt aber auch steht.
Jetzt gibt es noch einiges zu tun: Programme installieren; Wlan, Drucker und Bluetooth aktivieren; ganz wichtig eine Datensicherung, was ich "Schande über mein Haupt"
pragmatisch mit meinem Acronis-Datensicherungsstick, erledigen werde.
So kann ich nicht bestätigen, dass Gentoo schwierig ist. Man muss nur genug Ergeiz aufbringen, es schaffen zu wollen.
LG annaberlin

@ Liebes Child_of-Sun_24, dass mit den CPU-Flags hatte ich auch bemerkt, da jede Menge Fehlermeldungen kamen.
Aber kein Problem, hatte die CPU-Flags vorübergehend auskommentiert und werde die richtigen Eintragungen dann nacholen (kommt auf meine ToDo LIste).
Danke herzlich für Deine Hilfe.
LG
Fertig bin ich aber ganz sicher nicht, werde bestimmt bald wieder um Hilfe schreien.
Back to top
View user's profile Send private message
Child_of_Sun_24
Guru
Guru


Joined: 28 Jul 2004
Posts: 388

PostPosted: Tue Nov 01, 2016 5:44 pm    Post subject: Reply with quote

Mach das :-) Ich schaue immer mal wieder hier rein.

Wo du gerade Drucker einrichten sagst, ich habe einen Canon Pixma MP160, habe ihn nie wirklich zum laufen bekommen :-) Könnt ich mich mal wieder dran setzen :D
Back to top
View user's profile Send private message
Annaberlin
n00b
n00b


Joined: 19 Oct 2016
Posts: 17
Location: Berlin/Germany

PostPosted: Tue Nov 01, 2016 6:39 pm    Post subject: Reply with quote

Ich weiß nicht, ob der Kernel den Pixma MP160 explizit unterstützt, aber ein Versuch mit Gimp-print wäre vielleicht möglich:

http://gimp-print.sourceforge.net/p_Supported_Printers.php

Soweit mir bekannt ist, ist eine Registrierung, falls nicht alle Funktionen laufen, nicht allzu kostspielig.

Meinen HP Photosmart 5520 werde ich ganz sicher zum Laufen bringen :)

LG annaberlin
Back to top
View user's profile Send private message
firefly
Advocate
Advocate


Joined: 31 Oct 2002
Posts: 4266

PostPosted: Tue Nov 01, 2016 7:02 pm    Post subject: Reply with quote

Annaberlin wrote:
Ich weiß nicht, ob der Kernel den Pixma MP160 explizit unterstützt

Der kernel hat mit Druckern als solches nichts zu tun. Das läuft alles im Userspace ab. Wichtig ist hier nur ob z.b. CUPS den Drucker unterstützt oder es CUPS kompatible "Treiber" gibt
_________________
Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden,
Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden
Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn.
Back to top
View user's profile Send private message
Child_of_Sun_24
Guru
Guru


Joined: 28 Jul 2004
Posts: 388

PostPosted: Wed Nov 02, 2016 7:28 am    Post subject: Reply with quote

Naja der MP160 wird sogar von Canon direkt unterstützt inklusive scangear Treiber für den Scanner, aber irgendwie habe ich das ganze nie wirklich zum laufen gekriegt (Ist binary only), war glaube ich damals im Zugaina Overlay. Einen reinen Druckertreiber sollte es wohl mittlerweile geben, deswegen probier ichs nochmal :-).
Back to top
View user's profile Send private message
Child_of_Sun_24
Guru
Guru


Joined: 28 Jul 2004
Posts: 388

PostPosted: Sun Nov 06, 2016 12:40 pm    Post subject: Reply with quote

So, Drucker läuft :-) Sane unterstützt ihn als Scanner und den ppd Treiber für cups gibt es im Gutenprint Paket. Im Internet findet man häufig das der Pixma MP160 nur von Turboprint unterstützt wird, deswegen schreibe ich hier nochmal das er auch kostenlos von Gutenprint unterstützt wird.
Back to top
View user's profile Send private message
Annaberlin
n00b
n00b


Joined: 19 Oct 2016
Posts: 17
Location: Berlin/Germany

PostPosted: Sun Nov 06, 2016 6:05 pm    Post subject: Reply with quote

Jetzt muss ich um Hilfe schreien. Bitte um Entschuldigung, dass ich diesen Thread missbrauche.
Gentoo Installation mittels systemd (ist wohl Voraussetzung für Gnome, also ncht openrc) ging gut über die Bühne.
Leider lässt sich Gnome 3.x nicht so ohne Weiteres installieren. Ich liebe Gnome :D

Vermutlich würde es mit KDE5/Plasma funktionieren, aber wieso einfach machen, wenn es auch umstänlich geht.

Es wäre wirlich nett, liebes Forum, wenn sich jemand erbarmen würde, dennn ich bekomme gnome auf Gentoo einfach nicht gebacken :evil:

Nach Anstoß von emerge --ask gnome, bekomme ich nach Runterzählen diverser ebuilds diese Meldung:

!!! Multiple package instances within a single package slot have been pulled
!!! into the dependency graph, resulting in a slot conflict:

dev-libs/openssl:0

(dev-libs/openssl-1.0.2j:0/0::gentoo, installed) pulled in by
>=dev-libs/openssl-0.9.8f:0[bindist=] required by (net-misc/openssh-7.3_p1-r6:0/0::gentoo, installed)
^^^^^^^^

(dev-libs/openssl-1.0.2j:0/0::gentoo, ebuild scheduled for merge) pulled in by
>=dev-libs/openssl-0.9.8g:0[-bindist] required by (net-voip/telepathy-gabble-0.18.3:0/0::gentoo, ebuild scheduled for merge)
^^^^^^^^

Edit: konnte das Problem selbst lösen, war eigentlich ganz einfach. dev-libs/openssl musste gelöscht werden :D :D . jetzt läuft Gnome (351 Pakete) durch.
Wollte den Beitrag nicht komplett löschen, vielleicht hat jemand das gleiche Problem und kommt nicht weiter.
LG annaberlin
Back to top
View user's profile Send private message
artbody
Guru
Guru


Joined: 15 Sep 2006
Posts: 327
Location: LB

PostPosted: Wed Nov 09, 2016 9:52 am    Post subject: Reply with quote

Ich geb da auch mal etwas von meinen Erfahrungen dazu. :D

Zu Sabayon ... habe ich leider die Erfahrung gemacht, daß wenn die Grafikkarte (bei mir eine Nvidia) nicht von dem vorcompilierten Kernel ( modul nv) unterstützt wird das ganze einfach nicht wirklich funktioniert.
Bei mir war es dann obwohl zuerst von NV unterstützt nach einem Update soweit, daß Kernel + NV die Grafikkarte plötzlich nicht mehr unterstützte.
:oops:
Man muß dann auch einen Kernel selber bauen usw.

Früher (1994) hatte ich mal mit Suse angefangen, Die hatten aber irgendwann so um 200x meine Lieblingsoberfläche den Enlightenment (16) herausgenommen. Sowie diverse mir liebgewordene Tools wie worker (Dateimanager) scite (Texteditor) ... usw. Hab dann zu Redhat und etwas später auf Mandriva (dev) gewechselt.

2005 hatte ich mir dann mal gentoo angeschaut. 8)
OK Gentoo hatte alle meine Lieblingsprogramme :P
und die sind heute noch drin :wink:
Zur Instalation kann ich jedem nur die Verwendung eines zweiten Rechners oder weiter unten beschrieben, eines zweiten laufenden Systems empfehlen
zweiter Rechner
in den neu zu instalierenden Rechner eine Livedvd rein und über ssh einloggen.
den Rest nach Anleitung
Vorteil ist hier, daß ihr von einem voll funktionsfähigen Rechner aus über z.B. Xterm euer System aufsetzen könnt, und nebenbei die Dokumentation online in voller grafischer Qualität lesen könnt. Copy&Paste geht auch usw.
Ich habe hier meist 2 Xterminals mit ssh Verbindung offen und editiere im einen mit Nano -w ./die*confdateien während ich im anderen die Pakete compiliere.
zweites System
da ich allerdings 2 Festplatten drin hab, fahre ich das schon sehr lange immer so, daß ich immer ein laufendes System auf jeder Platte habe.
/var/www /home .. habe ich in gemeinsamer Benutzung für beide Systeme :wink:
Das Doppelsystem kann man natürlich auch auf einer Festplatte realisieren.

dies ergibt in dem Fall die Möglichkeit den Rechner in den Grafischen Modus zu booten und auf der anderen Festplatte ein neues System per Xterm chroot aufzusetzen.
hier kann man sogar die Dateien mit Dateimanager und z.B. scite editieren .
Man reagiert dann auch nicht gleich so panisch, wenn mal was nicht so funktioniert wie man das gerne hätte :D

Nachteil an Gentoo ist in meinen Augen daß ab und an (sicher auch durch mein Zutun) mal ein Neuaufsetzen des gesamten Systems angesagt ist.
Meist durch Blocks und diverse Abhängigkeiten + z.B. unregelmäßigem Update (6 Monate) ausgelösten Fehlern beim Update. Hatte ich erst vor kurzem.
Da war ich dann irgend wann an dem Punkt, wo nichts mehr ging.



app-emulation/virtualbox ist zum Beispiel zum Ausprobieren von Distributionen eine tolle Sache

systemd ist in meinen Augen ein Schandfleck
Keep Things simple :idea:

hab momentan diesen Müll allerdings am laufen.
naja wird aber wieder, sobald ich mal wieder etwas Zeit habe, in einem neu aufgesetzten System, dem alten openrc weichen müssen

Gnome ohne systemd
https://wiki.gentoo.org/wiki/GNOME/GNOME_Without_systemd
https://forums.gentoo.org/viewtopic-t-1022050.html

Code:
 eselect profile list
Available profile symlink targets:
  [1]   default/linux/amd64/13.0
  [2]   default/linux/amd64/13.0/selinux
  [3]   default/linux/amd64/13.0/desktop
  [4]   default/linux/amd64/13.0/desktop/gnome
  [5]   default/linux/amd64/13.0/desktop/gnome/systemd
  [6]   default/linux/amd64/13.0/desktop/kde
  [7]   default/linux/amd64/13.0/desktop/kde/systemd
  [8]   default/linux/amd64/13.0/desktop/plasma
  [9]   default/linux/amd64/13.0/desktop/plasma/systemd *


also müßte irgendwie schon gehen
_________________
AMD 64 X2 4200+ Asus M2NPV-VM Sockel AM2 - 6GB DDR800 - Monitor:Samsung 245B 1920x1200 GeForce 6150

achim
Back to top
View user's profile Send private message
Display posts from previous:   
Reply to topic    Gentoo Forums Forum Index Deutsches Forum (German) All times are GMT
Goto page Previous  1, 2
Page 2 of 2

 
Jump to:  
You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum