Gentoo Forums
Gentoo Forums
Gentoo Forums
Quick Search: in
Virtualisierungssoftware auf Gentoo Server mit Web-GUI?
View unanswered posts
View posts from last 24 hours
View posts from last 7 days

 
Reply to topic    Gentoo Forums Forum Index Deutsches Forum (German) Diskussionsforum
View previous topic :: View next topic  
Author Message
Hilefoks
l33t
l33t


Joined: 29 Jan 2003
Posts: 823
Location: Emden / Deutschland

PostPosted: Wed Jan 15, 2014 1:33 pm    Post subject: Virtualisierungssoftware auf Gentoo Server mit Web-GUI? Reply with quote

Moin,

ich habe mir einen Home-Server zusammengeschraubt auf dem natürlich Gentoo (~amd64) läuft. Mit 2x2TB Festplatte, SSD, einen 3,4GHz i5 Quad-Core und 32 GB RAM ist er wohl recht ordentlichen ausgestattet. Er soll aber auch so einige Aufgaben übernehmen: Fileserver (SMB, AFP, FTP, DLNA), DNS, Mail und XBMC und ein paar weitere.

Aber vor allem soll er mein Dev-Server werden. Letzteres bedeutet, das er u.A. auch mein Build-Server werden soll. Dazu möchte ich neben Gentoo aber auch andere Betriebssysteme und insbesondere auch Windows (in verschiedenen Versionen) drauf ausführen. Perfekt wäre natürlich, wenn auch MacOS X laufen könnte. Darüber hinaus möchte ich aber auch mal eben schnell eine VM aufsetzen und ausführen können. Eigentlich bin ich eher der Typ der alles auf der Konsole macht, aber in diesem Fall würde ich mir eine einfache Web-GUI für die Verwaltung des Servers und insbesondere für die Verwaltung der VMs wünschen. Perfekt wäre, wenn diese einen eingebauten VNC Client besitzen würde.

Grundsätzlich bin ich mir aber schon einmal sehr unsicher, welche Virtualisierungssoftware sinnvoll ist (KVM, Xen, VirtualBox, ...) und für welche es ein gutes Web-Interface unter Gentoo gibt?

Habt ihr entsprechende Erfahrungen und könnt ihr was empfehlen?

MfG,
Hilefoks
_________________
- Der Computer rechnet vor allem damit, dass der Mensch denkt. -
Back to top
View user's profile Send private message
bbgermany
Veteran
Veteran


Joined: 21 Feb 2005
Posts: 1479
Location: Oranienburg/Germany

PostPosted: Wed Jan 15, 2014 2:20 pm    Post subject: Reply with quote

Hi,

ich spiele gerade selber mal wieder mit KVM rum und musste feststellen, einfacher als momentan, ließ sich das unter Gentoo noch nie installieren. Als WebGUI könnte man in diesem Fall oVirt (http://ovirt.org/) oder WebVirtMgr (http://retspen.github.io/) versuchen. Falls du VirtualBox im Headless-Modus nutzen möchtest, dann natürlich phpVirtualBox (http://sourceforge.net/projects/phpvirtualbox/).

MfG. Stefan
_________________
1st: i5-4440 3.1GHz, 16GB, 1.7TB, HD4850
2nd: Celeron 2.6GHz, 2GB, 500GB, HD4350
3rd: TP X220, 2,5GHz, 8GB, 320GB, HD3000
4th: Athlon X2 BE-2300, 4GB, 64GB SSD + 3TB RAID5 GF7025
5th: Samung N350, 2GB, 250GB, HD3150
6th: Rasperry Pi, 512MB, 32GB SD


Last edited by bbgermany on Sat Jan 18, 2014 8:54 pm; edited 2 times in total
Back to top
View user's profile Send private message
musv
Advocate
Advocate


Joined: 01 Dec 2002
Posts: 2648
Location: de

PostPosted: Wed Jan 15, 2014 4:01 pm    Post subject: Reply with quote

Ich hab Windows in Qemu /Libvirtd installiert. Damit kann man in etwa machen, was du willst.

Bei libvirtd hast du einen virt-manager (Standalone-Client), mit dem du die ganzen VMs verwalten, starten, modifizieren, anlegen usw. kannst. Dabei ist das egal, ob der virt-manager auf dem Server oder auf irgendeinem entfernten Client läuft. Als Graka bzw. Übertragungsprotokoll solltest du da qxl und spice verwenden. Standardeinstellung ist eigentlich sdl, was das Ganze aber unbenutzbar macht.

Vorteil:
Es geht inklusive Bild und Ton einfach so übers Netz. Zumindest im Heimbetrieb unterschied sich WinXP auf dem entfernten Client nicht von einer nativen Installation in Sachen Geschwindigkeit und Benutzung.

Nachteile bei Qemu / libvirtd:
  • Die Installation ist der pure Horror. Für den Datenaustausch (Windows) musst du noch einen Sambaserver anlegen. Das sind Sachen, die in VMWare "einfach so" klappen.
  • Ich hab noch kein Plug&Play per USB hinbekommen. D.h. man stöpselt ein USB-Gerät am Server an, kriegt das aber irgendwie nicht ohne Neustart ins virtuelle Gastsystem rein. Zumindest hab ich das noch nicht hinbekommen.


Ach ja, wenn du statt virt-manager/spice lieber vnc nimmst, geht das damit auch, bringt aber keine Vorteile.

KVM ist die vom Kernel offiziell unterstützte Virtualisierungsplatform. Das Gegenstück dazu ist Xen. Gibt eine Erklärung dazu. Qemu unterstützt beides.

VirtualBox ist wohl wesentlich leichter zu installieren und auch recht schnell. Ich hatte es mal unter Ubuntu verwendet und fand's eigentlich ganz gut.
Back to top
View user's profile Send private message
slick
Bodhisattva
Bodhisattva


Joined: 20 Apr 2003
Posts: 3485

PostPosted: Fri Jan 17, 2014 8:30 am    Post subject: Reply with quote

Ich habe eine Zeitlang intensiv virtualisiert und habe mir ein einfaches Init-Script für KVM (für einen headless Server) entwickelt. Pro Maschine dann nur kopiert und ggf. dem Runlevel hinzugefügt. Damit waren die Maschinen beim Reboot automatisch oben und ich konnte sie komfortabel via Console an-/ausschalten. Kann es mal raussuchen bei Interesse. VNC war kein Problem, nur einen Parameter im Script hinzufügen, fertig.

OT: Grüße in den Norden alter Haudegen. Lange nix gehört.
Back to top
View user's profile Send private message
Marlo
Veteran
Veteran


Joined: 26 Jul 2003
Posts: 1148

PostPosted: Sat Jan 18, 2014 8:21 pm    Post subject: Re: Virtualisierungssoftware auf Gentoo Server mit Web-GUI? Reply with quote

ganeti Hier die Devs auf der GanetiCon2013
_________________
Test Adobe Flash Player
The Indian Shankar Drum Ganesh Machine
Back to top
View user's profile Send private message
Display posts from previous:   
Reply to topic    Gentoo Forums Forum Index Deutsches Forum (German) Diskussionsforum All times are GMT
Page 1 of 1

 
Jump to:  
You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum