Gentoo Forums
Gentoo Forums
Gentoo Forums
Quick Search: in
Erfahrungen mit SSDs
View unanswered posts
View posts from last 24 hours
View posts from last 7 days

 
Reply to topic    Gentoo Forums Forum Index Deutsches Forum (German)
View previous topic :: View next topic  
Author Message
TheSmallOne
Guru
Guru


Joined: 22 Jan 2005
Posts: 449
Location: Germany

PostPosted: Thu Dec 20, 2012 9:29 am    Post subject: Erfahrungen mit SSDs Reply with quote

Hi,

wollte mal fragen, wie so die Erfahrungen mit SSDs sind. Ich habe mir nämlich gedacht, dass ich mir vielleicht auch mal so eine zulege, um mein System ein wenig zu beschleunigen.


Ich bin mir nur noch etwas unsicher, wie ich sie einbinde. Einerseits möchte ich ja schon eine spürbare Beschleunigung des Systems erreichen, aber auf der anderen Seite haben diese Geräte ja nur eine begrenzte Anzahl an Schreibzyklen, also sollte man eine Partition mit möglichst wenig Schreibaktionen wählen.
Meine gegenwärtige Idee wäre, dass ich /usr auf die SSD lege und /usr/portage wieder auf HDD. In /usr liegen ja die meisten Programme und libraries, also sollte ja eine Beschleunigung zu erwarten sein. /usr/portage hingegen wird mir zu oft geschrieben.

Wie ist eure Meinung?
Back to top
View user's profile Send private message
py-ro
Veteran
Veteran


Joined: 24 Sep 2002
Posts: 1368
Location: St. Wendel

PostPosted: Thu Dec 20, 2012 9:46 am    Post subject: Reply with quote

Vergiss das mit den Schreibzyklen bei aktuellen SSDs einfach wieder.

Solange Du diese nicht durchgehend neu beschreibst und nahe zu 100% Voll hast, wirst Du die Limits nicht erreichen, bzw. der Ausfall ist nicht Wahrscheinlicher als bei einer HDD.

Bye
Py
Back to top
View user's profile Send private message
Hollowman
Guru
Guru


Joined: 19 Apr 2007
Posts: 584

PostPosted: Thu Dec 20, 2012 11:39 am    Post subject: Reply with quote

Hi

Ich hab schon diverse Systeme mit SSDs. Da sieht das immer so aus:

/ SSD
/tmp tmpfs
/var/tmp tmpfs
/var/log tmpfs (bei Servern HDD)
/usr/portage samba oder HDD (kann man auch in ein tmpfs legen wenn man es selten braucht)

Damit hab ich bis jetzt nie Probleme gehabt. Außer das man zum emergen von Firefox, Thunderbird und LibreOffice meistens nicht genug RAM hat. Das behebe ich dann temporär immer mit einem mount -o bind /mnt/floppy /var/tmp/portage

Sonst ist das alles Prplemlos.

Sebastian
Back to top
View user's profile Send private message
michael_w
Guru
Guru


Joined: 22 Feb 2006
Posts: 305
Location: 09xxx

PostPosted: Thu Dec 20, 2012 3:48 pm    Post subject: Reply with quote

Hallo,

ich betreibe seit 3 Jahren je einen Linux (Gentoo) und einen Windows Rechner mit:
1 x SSD 120GB OCZ SATA 2 Vertex Series Solid State Drive
1 x SSD 60GB OCZ SATA 2 Vertex Series Solid State Drive

ohne Probleme. Die Beschleunigung ist sehr deutlich spürbar und überrascht so manche Gäste, wenn sie es live sehen. In dem Gentoo PC hab ich die SSD als / eingebunden und alles läuft darauf, lediglich für alte Daten habe ich eine weitere HDD eingebunden. Und natürlich werden regelmäßig Backups gemacht, das sollte klar sein.
_________________
Linux gauss 3.10.7-gentoo-r1 #1 SMP Fri Sep 27 18:15:02 CEST 2013 x86_64 Intel(R) Core(TM)2 Quad CPU Q9550 @ 2.83GHz GenuineIntel GNU/Linux
Back to top
View user's profile Send private message
musv
Advocate
Advocate


Joined: 01 Dec 2002
Posts: 2541
Location: de

PostPosted: Thu Dec 20, 2012 9:03 pm    Post subject: Reply with quote

Hatte bisher auch noch keine Ausfälle, obwohl ich zu den berüchtigten OCZ gegriffen hab. Grad für ein Notebook lohnt sich eine SSD, da die Dinger auch etwas stoßfester sind als normale Festplatten.
Back to top
View user's profile Send private message
schmidicom
l33t
l33t


Joined: 09 Mar 2006
Posts: 909
Location: Schweiz

PostPosted: Fri Dec 21, 2012 6:50 am    Post subject: Reply with quote

Habe auch eine SSD von OCZ sowohl im Laptop als auch im grossen Computer und bis jetzt keine Probleme in Sicht.

Code:
Modell: ATA OCZ-VERTEX2 (scsi)
Festplatte  /dev/sda:  115GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: gpt
Disk Flags:

Nummer  Anfang  Ende   Größe  Dateisystem  Name              Flags
 1      1049kB  211MB  210MB  fat32                          boot
 2      211MB   115GB  115GB  ext4         Linux filesystem


Code:
# /etc/fstab: static file system information.

# <fs>                  <mountpoint>    <type>          <opts>          <dump/pass>

# NOTE: If your BOOT partition is ReiserFS, add the notail option to opts.
/dev/sda1               /boot           vfat            defaults,auto   0 0
/dev/sda2               /               ext4            defaults,noatime,discard 0 1


Code:
$ mount
rootfs on / type rootfs (rw)
/dev/root on / type ext4 (rw,noatime,data=ordered)
devtmpfs on /dev type devtmpfs (rw,relatime,size=4054684k,nr_inodes=1013671,mode=755)
proc on /proc type proc (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime)
sysfs on /sys type sysfs (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime)
securityfs on /sys/kernel/security type securityfs (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime)
tmpfs on /dev/shm type tmpfs (rw,nosuid,nodev)
devpts on /dev/pts type devpts (rw,nosuid,noexec,relatime,gid=5,mode=620,ptmxmode=000)
tmpfs on /run type tmpfs (rw,nosuid,nodev,mode=755)
tmpfs on /sys/fs/cgroup type tmpfs (rw,nosuid,nodev,noexec,mode=755)
cgroup on /sys/fs/cgroup/systemd type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,release_agent=/usr/lib/systemd/systemd-cgroups-agent,name=systemd)
cgroup on /sys/fs/cgroup/cpuset type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,cpuset)
cgroup on /sys/fs/cgroup/cpu,cpuacct type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,cpuacct,cpu)
cgroup on /sys/fs/cgroup/memory type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,memory)
cgroup on /sys/fs/cgroup/devices type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,devices)
cgroup on /sys/fs/cgroup/freezer type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,freezer)
cgroup on /sys/fs/cgroup/blkio type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,blkio)
cgroup on /sys/fs/cgroup/perf_event type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,perf_event)
cgroup on /sys/fs/cgroup/hugetlb type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,hugetlb)
systemd-1 on /proc/sys/fs/binfmt_misc type autofs (rw,relatime,fd=20,pgrp=1,timeout=300,minproto=5,maxproto=5,direct)
tmpfs on /tmp type tmpfs (rw)
mqueue on /dev/mqueue type mqueue (rw,relatime)
hugetlbfs on /dev/hugepages type hugetlbfs (rw,relatime)
/dev/sda1 on /boot type vfat (rw,relatime,fmask=0022,dmask=0022,codepage=cp850,iocharset=iso8859-15,shortname=mixed,errors=remount-ro)

_________________
Mich braucht jeder. Zumindest behaupten viele, ich hätte gerade noch gefehlt. ;)
gpg: 0x5E2B12A0
Back to top
View user's profile Send private message
TheSmallOne
Guru
Guru


Joined: 22 Jan 2005
Posts: 449
Location: Germany

PostPosted: Sat Dec 22, 2012 12:51 pm    Post subject: Reply with quote

Okay, wenn das mit den Schreibzugriffen nicht mehr so das Problem ist, dann brauche ich mir da ja keine Gedanken drüber zu machen.
Aber das komplette System auf die SSD zu packen möchte ich denke ich dennoch nicht. Dazu ist meine HDD noch nicht alt genug.
Ich schätze dann fange ich erstmal so an, dass ich alles außer die temp-verzeichnisse, log, /usr/portage und /home auf die SSD packe.
Back to top
View user's profile Send private message
Max Steel
Veteran
Veteran


Joined: 12 Feb 2007
Posts: 1951
Location: My own world! I and Gentoo!

PostPosted: Sat Dec 22, 2012 8:03 pm    Post subject: Reply with quote

TheSmallOne wrote:
Okay, wenn das mit den Schreibzugriffen nicht mehr so das Problem ist, dann brauche ich mir da ja keine Gedanken drüber zu machen.
Aber das komplette System auf die SSD zu packen möchte ich denke ich dennoch nicht. Dazu ist meine HDD noch nicht alt genug.
Ich schätze dann fange ich erstmal so an, dass ich alles außer die temp-verzeichnisse, log, /usr/portage und /home auf die SSD packe.


/usr/portage und /var/db/pkg auf die SSD zu packen bringt übrigens enorme Geschwindigkeitsvorteile bei allen portage-befehlen ^^ (nur so nebenbei)
_________________
mfg
Steel
___________________
Big sorry for my bad English.

Heim-PC: AMD Phenom II X4 3,2GHz, 16GB RAM, gentoo-sources-3.10.7, NV GTX 780
Laptop: Intel Celeron 1,7GHz, 512MB Ram, tuxonice-sources-3.7.1, SIS Graphic

Version 0.4
Back to top
View user's profile Send private message
musv
Advocate
Advocate


Joined: 01 Dec 2002
Posts: 2541
Location: de

PostPosted: Sun Dec 23, 2012 12:19 pm    Post subject: Reply with quote

Max Steel wrote:
/usr/portage und /var/db/pkg auf die SSD zu packen bringt übrigens enorme Geschwindigkeitsvorteile bei allen portage-befehlen ^^ (nur so nebenbei)

Das hab ich bei mir in einem squashfs. Damit ist der Portage inklusive Overlays nur 70 mb groß.

Bei meinem großen Rechner (24GB Ram) ist's mittlerweile so:
  • Portage als squashfs -> muss damit auch nur 1x aktualisiert werden. Das Portage-Image wird dann einfach auf alle anderen Rechner rübergeschoben.
  • Gesamtes System auf SSD
  • /var/tmp/portage und /tmp als tmpfs
  • Userverzeichnis ebenfalls SSD. Damit auch die ganzen kleinen Konfigurations- und Cachedateien von der SSD profitieren können
  • Datenverzeichnis (Downloads, Dokumente, Multimediazeug) auf der HDD. Also die Daten, die nicht schnell gelesen werden müssen, die eher sequentiell gespeichert werden und wo die Lesegeschwindigkeit die Systemgeschwindigkeit nicht beeinflusst.
Back to top
View user's profile Send private message
TheSmallOne
Guru
Guru


Joined: 22 Jan 2005
Posts: 449
Location: Germany

PostPosted: Sun Dec 23, 2012 1:12 pm    Post subject: Reply with quote

musv wrote:

  • Userverzeichnis ebenfalls SSD. Damit auch die ganzen kleinen Konfigurations- und Cachedateien von der SSD profitieren können
  • Datenverzeichnis (Downloads, Dokumente, Multimediazeug) auf der HDD. Also die Daten, die nicht schnell gelesen werden müssen, die eher sequentiell gespeichert werden und wo die Lesegeschwindigkeit die Systemgeschwindigkeit nicht beeinflusst.


Da will ich doch kurz nachhaken:
Heißt das, dass du die Verzeichnisse mit den großen Daten außerhalb des /home/<user> Zweiges untergebracht hast, oder hängst du die entsprechende HDD erst dort ein?
(oder symlinks/mount bind?)
Back to top
View user's profile Send private message
Max Steel
Veteran
Veteran


Joined: 12 Feb 2007
Posts: 1951
Location: My own world! I and Gentoo!

PostPosted: Sun Dec 23, 2012 1:42 pm    Post subject: Reply with quote

Ich mounte z.B. ein /vol1 und ein /virtualmachines auf dem aussschließlich ich Zugriff habe (und über entsprechende Groupenrechte ausgewählte freigegebene per NFS/CiFS aus dem Netzwerk)
Nix mit symlinks.
Außerdem wird hier noch per nfs-mount von server /pub/musik und ähnliches gemountet.
_________________
mfg
Steel
___________________
Big sorry for my bad English.

Heim-PC: AMD Phenom II X4 3,2GHz, 16GB RAM, gentoo-sources-3.10.7, NV GTX 780
Laptop: Intel Celeron 1,7GHz, 512MB Ram, tuxonice-sources-3.7.1, SIS Graphic

Version 0.4
Back to top
View user's profile Send private message
musv
Advocate
Advocate


Joined: 01 Dec 2002
Posts: 2541
Location: de

PostPosted: Tue Dec 25, 2012 9:04 am    Post subject: Reply with quote

TheSmallOne wrote:
Heißt das, dass du die Verzeichnisse mit den großen Daten außerhalb des /home/<user> Zweiges untergebracht hast, oder hängst du die entsprechende HDD erst dort ein?
(oder symlinks/mount bind?)

Japp, letzteres. Sieht bei mir in etwa so aus:

/mnt/daten: Da existieren noch einmal Verzeichnisse: userabc, userxyz

Die mounte ich dann beim Systemstart in der fstab mit mount bind nach /home/userabc/Daten und /home/userxyz/Daten.
Back to top
View user's profile Send private message
kriz
Apprentice
Apprentice


Joined: 22 Jan 2003
Posts: 230

PostPosted: Wed Dec 26, 2012 4:55 pm    Post subject: Erfahrung mit SSD's Reply with quote

p.s
Selbst alte SSD's mit aktueller Firmware laufen inzwischen sehr zuverlässig.
Für mich persönlich war die Entwicklung und Verbreitung von SSD's ein bleibender Eindruck.
Mit 100€ konnte man nach den ersten Firmware-Updates der Hersteller sein System "spürbar" beschleunigen.
In meiner GentooBox läuft seit knapp drei Jahren eine OCZ mit 60GiB.
Natürlich hat diese Art Hardware ihre Macken.
Auf root sind nur die Kerndaten.
/home; /tmp; /var/tmp; /usr/portage sind auf HDD's gemountet.
Solange kein Firefox, Thunderbird oder Libreoffice-Update ansteht ist noch /var/tmp/portage als tmpfs gemountet.
In dieser Konfiguration macht die Box seit Jahren ihren Dienst.
Code:

ATA Disk
/0/1/0.0.0


product: OCZ-VERTEX2
bus info: scsi@0:0.0.0
logical name: /dev/sda
version: 1.37
serial: OCZ-0NU0M9YU4F2S75FP
size: 55GiB (60GB)
capabilities:
   Partitioned disk,
   MS-DOS partition table
configuration:
   ansiversion: 5
   signature: 000c29e0


Und der Preis..... ja, der muss runter!
_________________
There is nothing in the desert... and no man needs nothing.
Back to top
View user's profile Send private message
slick
Bodhisattva
Bodhisattva


Joined: 20 Apr 2003
Posts: 3464

PostPosted: Thu Dec 27, 2012 2:18 pm    Post subject: Reply with quote

Vielleicht ist mein SATA Controller zu lahm, aber subjektiv war die Geschwindigkeitssteigerung nach dem Umstieg alte SATA > SSD (am Desktop-PC) nicht so stark wie erwartet. Ok, der Systemstart ist insgesamt gefühlt schneller, große Programme (LibreOffice) starten deutlich schneller, das System wirkt irgendwie reaktionsfreudiger, aber ich muss ehrlich sagen ich habe mir den Unterschied extremer vorgestellt. Ich war wirklich ein wenig enttäuscht.

Code:
# lspci|grep ATA
00:0e.0 IDE interface: NVIDIA Corporation MCP51 Serial ATA Controller (rev a1)
00:0f.0 IDE interface: NVIDIA Corporation MCP51 Serial ATA Controller (rev a1)


Code:
# hdparm -tT --direct /dev/sda

/dev/sda:
 Timing O_DIRECT cached reads:   262 MB in  2.01 seconds = 130.20 MB/sec
 Timing O_DIRECT disk reads: 400 MB in  3.01 seconds = 132.79 MB/sec


Code:
# smartctl -a /dev/sda|grep Model
Device Model:     SanDisk SDSSDP064G
Back to top
View user's profile Send private message
py-ro
Veteran
Veteran


Joined: 24 Sep 2002
Posts: 1368
Location: St. Wendel

PostPosted: Thu Dec 27, 2012 2:25 pm    Post subject: Reply with quote

Das Ding scheint auch ziemlich lahm zu sein, 130 MB/s schaffen ja schon meine Green-Platten. :(
Back to top
View user's profile Send private message
slick
Bodhisattva
Bodhisattva


Joined: 20 Apr 2003
Posts: 3464

PostPosted: Thu Dec 27, 2012 3:06 pm    Post subject: Reply with quote

Muss am Controller liegen, die SSD schafft nach Benchmarks Dritter deutlich mehr.
Back to top
View user's profile Send private message
Jean-Paul
Apprentice
Apprentice


Joined: 13 Apr 2009
Posts: 166

PostPosted: Thu Dec 27, 2012 5:48 pm    Post subject: Reply with quote

Kann an der SSD ansich liegen. Das von dir gewählte Modell gilt nicht gerade als Rakete.
Kann am SATA-Slot liegen. Ich nehme an die SSD hängt an SATA-II, da darfst du gut die Hälfte der möglichen Leistung abziehen.
Kann an nicht eingeschaltetem AHCI (BIOS) und/oder im Kernel liegen.
Kann an einer falschen Partitionierung liegen. Ich verwende z.B. immer gdisk.
Kann an einer zu alten Firmware liegen. Wenn die SSD aber grundsätzlich läuft würde ich die Finger von einem Update lassen.

Ich denke nicht, dass es am Controller liegt. Die haben nicht diesen Einfluß auf die Geschwindigkeit.
Und wie du selbst schreibst kann die SSD deutlich mehr, ergo liegt's nicht am Controller.

Jean-Paul
Back to top
View user's profile Send private message
Hollowman
Guru
Guru


Joined: 19 Apr 2007
Posts: 584

PostPosted: Thu Dec 27, 2012 7:47 pm    Post subject: Reply with quote

Hi

Die SSD ist echt keine Rakete.

Bei mir sieht das so aus:
Code:
# hdparm -tT --direct /dev/sda

/dev/sda:
 Timing O_DIRECT cached reads:   920 MB in  2.00 seconds = 459.30 MB/sec
 Timing O_DIRECT disk reads: 1454 MB in  3.00 seconds = 484.32 MB/sec


Sebastian
Back to top
View user's profile Send private message
slick
Bodhisattva
Bodhisattva


Joined: 20 Apr 2003
Posts: 3464

PostPosted: Sat Dec 29, 2012 4:12 pm    Post subject: Reply with quote

Jean-Paul wrote:
Kann am SATA-Slot liegen. Ich nehme an die SSD hängt an SATA-II, da darfst du gut die Hälfte der möglichen Leistung abziehen.
Kann an nicht eingeschaltetem AHCI (BIOS) und/oder im Kernel liegen.


Ich weiß nichtmal was für eine SATA das ist. Ich denke mal bestenfalls (!) SATA II.

Ich kann noch nichtmal AHCI im Bios einstellen. Ich kann nur den SATA-Controller an oder aus machen. Das Board ist da vermutlich wirklich zu alt.

Ich habe schon über einen Einbau SATA Controller nachgedacht, aber 1) müßte ich schauen ob ich überhaupt schon einen PCIe-Steckplatz da habe (und bin gerade zu faul um unter den Schreibtisch zu kriechen und da rumzuschrauben) und 2) ist mir die Auswahl zu groß um wieder Blödsiunn zu kaufen. Jemand eine Empfehlung mit gutem Preis-Leistungsverhältnis?
Back to top
View user's profile Send private message
ChrisJumper
Veteran
Veteran


Joined: 12 Mar 2005
Posts: 1775
Location: Germany

PostPosted: Tue Jan 01, 2013 8:47 pm    Post subject: Reply with quote

Dann würde ich schon das Board tauschen, neue neue CPU drauf usw.. Warum? Weil dein System schon so klingt als bekommst du für 100-200 Euro die mehrfache Leistung zu einem geringeren täglichen Stromverbrauch. ^^
Back to top
View user's profile Send private message
Display posts from previous:   
Reply to topic    Gentoo Forums Forum Index Deutsches Forum (German) All times are GMT
Page 1 of 1

 
Jump to:  
You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum