Gentoo Forums
Gentoo Forums
Gentoo Forums
Quick Search: in
VServer für privaten Mail-/Webserver gesucht
View unanswered posts
View posts from last 24 hours
View posts from last 7 days

Goto page Previous  1, 2  
Reply to topic    Gentoo Forums Forum Index Deutsches Forum (German) Diskussionsforum
View previous topic :: View next topic  
Author Message
s.hase
Apprentice
Apprentice


Joined: 19 Nov 2004
Posts: 293

PostPosted: Tue Apr 13, 2010 7:34 am    Post subject: Reply with quote

OpenVZ und Xen sind verschiedene Dinge. OpenVZ ist wie z.B. VServer eine Betriebssystemvirtualisierung für Linux. Es kann also nur Linux als Gastsystem laufen und es wird immer der Kernel des Servers genutzt. Wenn man eh Linux als Gast nutzen will kein großer Nachteil.
Back to top
View user's profile Send private message
Necoro
Veteran
Veteran


Joined: 18 Dec 2005
Posts: 1912
Location: München (Germany)

PostPosted: Tue Apr 13, 2010 3:35 pm    Post subject: Reply with quote

ScytheMan wrote:
Ergo: Man ist als Gastsystemnutzer auf Gedeih und Verderb dem Serveradmin ausgeliefert, was die Wahl des Kernels angeht?

Ist man das nicht bei Xen auch? Also ich kann nix am Kernel ändern hier ...
_________________
Inter Deum Et Diabolum Semper Musica Est.
Back to top
View user's profile Send private message
ScytheMan
l33t
l33t


Joined: 30 Nov 2005
Posts: 605

PostPosted: Wed Apr 14, 2010 11:47 am    Post subject: Reply with quote

Necoro wrote:
ScytheMan wrote:
Ergo: Man ist als Gastsystemnutzer auf Gedeih und Verderb dem Serveradmin ausgeliefert, was die Wahl des Kernels angeht?

Ist man das nicht bei Xen auch? Also ich kann nix am Kernel ändern hier ...

Meine Vorstellung von Virtualisierung (Xen, KVM etc.):

Host-System mit Host-Kernel stellt eine "virtuelle HW" bereit auf die dann das Gastsystem mit eigenem Kernel (und den meine ich) zugreift.

Bei OpenVZ sieht das meiner Meinung so aus:
Host-System mit Host-Kernel stellt eine "virtuelle HW" bereit auf die dann das Gastsystem mit Host-Kernel (und den meine ich) zugreift, welcher zusätzlich noch "Ressourcen shared".

Oder lieg ich damit falsch?
Back to top
View user's profile Send private message
makukasutota
Apprentice
Apprentice


Joined: 18 Oct 2003
Posts: 251
Location: DE, Lower Saxony

PostPosted: Wed Apr 14, 2010 12:44 pm    Post subject: Reply with quote

http://www.carrot-server.com/de/products/

Ich hab dort einen VPS mit Gentoo im Einsatz, läuft sehr gut und ohne Probleme.
Wird aber auch über OpenVZ virtualisiert.


Und ja zu deiner Frage bzgl. Kernel und XEN/OpenVZ

Meines Wissens ist es genau so wie du schreibst. Was aber OpenVZ nicht umbedingt
langsamer macht. Man hat nur weniger Kontrolle über den eingesetzten Kernel des VPS.
Back to top
View user's profile Send private message
ScytheMan
l33t
l33t


Joined: 30 Nov 2005
Posts: 605

PostPosted: Sun Oct 10, 2010 6:32 pm    Post subject: Reply with quote

Ich hol den Thread mal aus der Versenkung, wegen einer kurzen Frage:

Lohnt es sich auf einem OpenVZ Virtualisiertem Server das hardened Profil im Gastsystem zu nutzen oder ist das nur unnötiger Ballast, da man eh nicht von den hardened sources profitiert?
Back to top
View user's profile Send private message
Treborius
Guru
Guru


Joined: 18 Oct 2005
Posts: 540
Location: Berlin

PostPosted: Sat Oct 16, 2010 2:01 pm    Post subject: Reply with quote

von einem v-server mit gentoo würde ich abraten,
ich hab das mal probiert bei irgendeinem anbieter welcher ausdrücklich gentoo
unterstützen "wollte" (und selbst die sind rar)

ende vom lied war irgendsowas :
das das virtuelle filesystem unterstützte nicht mehr als rund 10.000 dateien
(ist lange her, genau zahl ist mir heute unbekannt)
==> portage-tree entpacken war unmöglich

==> anbietet sagte mir, gentoo wäre schon möglich, portage-tree bitte via nfs auslagern

==> kündigung :roll:
_________________
System : Intel Core2 Quad Q6600
Back to top
View user's profile Send private message
Necoro
Veteran
Veteran


Joined: 18 Dec 2005
Posts: 1912
Location: München (Germany)

PostPosted: Sat Oct 16, 2010 2:36 pm    Post subject: Reply with quote

Treborius wrote:
von einem v-server mit gentoo würde ich abraten

Also meiner läuft wunderbar mit Gentoo :). Hatte auch kurzzeitig Debian ausprobiert, aber sobald ich von irgendwas ne aktuelle Version haben wollte gabs das absolute Chaos. Da lob ich mir mein Gentoo.

P.S: Hab nen Xen-Server mit 256MB RAM bei nbiserv.
_________________
Inter Deum Et Diabolum Semper Musica Est.
Back to top
View user's profile Send private message
ScytheMan
l33t
l33t


Joined: 30 Nov 2005
Posts: 605

PostPosted: Sat Oct 16, 2010 2:49 pm    Post subject: Reply with quote

@ necoro hast du irgendwelche lowram einstellungen getroffen? welches profil nutzt du?

bei mir ist portage ziemlich viel am speicher fressen.
meiner hat 384mb ram
Back to top
View user's profile Send private message
Necoro
Veteran
Veteran


Joined: 18 Dec 2005
Posts: 1912
Location: München (Germany)

PostPosted: Sat Oct 16, 2010 3:46 pm    Post subject: Reply with quote

ich nutze das normale x86 hardened profil. ich hab außerdem auch noch 1 GB swap.
_________________
Inter Deum Et Diabolum Semper Musica Est.
Back to top
View user's profile Send private message
jodel
Tux's lil' helper
Tux's lil' helper


Joined: 28 Sep 2004
Posts: 113

PostPosted: Sun Oct 17, 2010 6:38 am    Post subject: Reply with quote

ich nutze auf meinem vserver auch gentoo und bin ziemlich zufrieden. Meiner hat 384 RAM und ich verwende das x86 default profile, das war so voreingestellt.
Der Ram reicht eigentlich sehr gut, ich kann bei laufendem Betrieb (lighttpd, postfix, dovecot, spamd, ejabberd, denyhosts, syslog-ng) locker emergen und updaten. Nur bei gcc updates musste ich bisher die laufenden Dienste runterfahren, da hat der RAM nicht gereicht.
Back to top
View user's profile Send private message
ScytheMan
l33t
l33t


Joined: 30 Nov 2005
Posts: 605

PostPosted: Sun Oct 17, 2010 3:14 pm    Post subject: Reply with quote

jodel wrote:
ich nutze auf meinem vserver auch gentoo und bin ziemlich zufrieden. Meiner hat 384 RAM und ich verwende das x86 default profile, das war so voreingestellt.
Der Ram reicht eigentlich sehr gut, ich kann bei laufendem Betrieb (lighttpd, postfix, dovecot, spamd, ejabberd, denyhosts, syslog-ng) locker emergen und updaten. Nur bei gcc updates musste ich bisher die laufenden Dienste runterfahren, da hat der RAM nicht gereicht.


hast du spezielle einstellungen getroffen?

im moment verwendet ich das amd64 hardened profil und kriege gcc bei 384mb nicht gebaut.


liegt das an hardened? amd64? oder beidem? bei dir scheints ja zu klappen.

ich hab auch nochmal lowlevel CFLAGS gesetzt davor:
CFLAGS="$CFLAGS --param ggc-min-expand=0 --param ggc-min-heapsize=8192"
bringt aber irgendwie nichts.

jemand einen rat?

ich könnte natürlich per distcc jetzt das ganze hier auf meinem rechner compilen, lohnt das?



hier die fehlermeldung:
Code:

cc1: out of memory allocating 392264 bytes after a total of 159649792 bytes
make[3]: *** [insn-attrtab.o] Error 1
make[3]: Leaving directory `/var/tmp/portage/sys-devel/gcc-4.4.5/work/build/gcc'
make[2]: *** [all-stage1-gcc] Error 2
make[2]: Leaving directory `/var/tmp/portage/sys-devel/gcc-4.4.5/work/build'
make[1]: *** [stage1-bubble] Error 2
make[1]: Leaving directory `/var/tmp/portage/sys-devel/gcc-4.4.5/work/build'
make: *** [bootstrap-lean] Error 2
emake failed
 * ERROR: sys-devel/gcc-4.4.5 failed:
 *   emake failed with bootstrap-lean
 *
 * Call stack:
 *     ebuild.sh, line   56:  Called src_compile
 *   environment, line 4950:  Called toolchain_src_compile
 *   environment, line 5545:  Called gcc_src_compile
 *   environment, line 3120:  Called gcc_do_make
 *   environment, line 2907:  Called die
 * The specific snippet of code:
 *       emake LDFLAGS="${LDFLAGS}" STAGE1_CFLAGS="${STAGE1_CFLAGS}" LIBPATH="${LIBPATH}" BOOT_CFLAGS="${BOOT_CFLAGS}" ${GCC_MAKE_TARGET} || die "emake failed with ${GCC_MAKE_TARGET}";
 *
 * If you need support, post the output of 'emerge --info =sys-devel/gcc-4.4.5',
 * the complete build log and the output of 'emerge -pqv =sys-devel/gcc-4.4.5'.
 * The complete build log is located at '/var/tmp/portage/sys-devel/gcc-4.4.5/temp/build.log'.
 * The ebuild environment file is located at '/var/tmp/portage/sys-devel/gcc-4.4.5/temp/environment'.
 * S: '/var/tmp/portage/sys-devel/gcc-4.4.5/work/build'


Back to top
View user's profile Send private message
manuels
Advocate
Advocate


Joined: 22 Nov 2003
Posts: 2146
Location: Europe

PostPosted: Sun Oct 17, 2010 3:31 pm    Post subject: Reply with quote

Nutzt du keinen Swap (der groß genug ist)?

(Oder über ich hier gerade irgendwas)
_________________
Build your own live cd with catalyst 2.0!
Back to top
View user's profile Send private message
ScytheMan
l33t
l33t


Joined: 30 Nov 2005
Posts: 605

PostPosted: Sun Oct 17, 2010 3:53 pm    Post subject: Reply with quote

manuels wrote:
Nutzt du keinen Swap (der groß genug ist)?

(Oder über ich hier gerade irgendwas)


openvz kann leider keinen swap bereitstellen :/
Back to top
View user's profile Send private message
Necoro
Veteran
Veteran


Joined: 18 Dec 2005
Posts: 1912
Location: München (Germany)

PostPosted: Sun Oct 17, 2010 4:26 pm    Post subject: Reply with quote

ScytheMan wrote:
openvz kann leider keinen swap bereitstellen :/

Bei OpenVZ ist Gentoo sicherlich nicht empfehlenswert. Denn durch das RAM-Mgmt unter OpenVZ wird immer der "reservierte" RAM 'berechnet' -- unter Xen aber nur der wirklich benutzter. Das macht ein Riesenunterschied (zB MySQL: 150 MB vs 16 MB). Bei VZ brauchst du denke ich mal schon 1 oder 2 GB
_________________
Inter Deum Et Diabolum Semper Musica Est.
Back to top
View user's profile Send private message
jodel
Tux's lil' helper
Tux's lil' helper


Joined: 28 Sep 2004
Posts: 113

PostPosted: Sun Oct 17, 2010 8:09 pm    Post subject: Reply with quote

evtl. liegts an 64bit, das braucht ja etwas mehr RAM.

mein vserver läuft auch unter OpenVz (ich bin bei proplay) und ich konnte gcc sogar mit nur 256 MB RAM einwandfrei kompilieren. Habe dann aber auf 384 erhöht und jetzt auf 512.

hier mal ein screenshot von htop:

http://img844.imageshack.us/img844/2065/201010172202161920x1080.png
Back to top
View user's profile Send private message
ScytheMan
l33t
l33t


Joined: 30 Nov 2005
Posts: 605

PostPosted: Mon Oct 18, 2010 11:10 am    Post subject: Reply with quote

nuja das interessante ist

gcc 4.3.4 compiled einwandfrei, während 4.4.3 wohl zuviel ram braucht. :)
Back to top
View user's profile Send private message
dtmaster
Tux's lil' helper
Tux's lil' helper


Joined: 19 Oct 2010
Posts: 103

PostPosted: Fri Nov 12, 2010 12:35 pm    Post subject: Reply with quote

wer einen vserver benötigt kann sich ja mal melden..

ich habe auf meinen Root's XenServer 5.6 laufen.. Sprich nix mit Host Kernel..

möglich sind:

VServer - 1 CPU = 2,4 GHz + 512 MB Ram + 100 GB HDD + eigene Ip + OS nach wahl
VServer - 2 CPU = 2 x 2,4 GHz + 1024 MB Ram + 150 GB HDD + eigene IP + OS nach Wahl

OS 32 oder 64 bit möglich.

Einfach melden.

PS: Gentoo rennt da spitze drauf.
Back to top
View user's profile Send private message
Necoro
Veteran
Veteran


Joined: 18 Dec 2005
Posts: 1912
Location: München (Germany)

PostPosted: Sat Mar 26, 2011 11:21 pm    Post subject: Reply with quote

makukasutota wrote:
http://www.carrot-server.com/de/products/

Ich hab dort einen VPS mit Gentoo im Einsatz, läuft sehr gut und ohne Probleme.
Wird aber auch über OpenVZ virtualisiert.

Ich bin jetzt, nachdem bei meinem alten Hoster die Performance in den Keller ging, auch zu carrotserver gewechselt (ich gebs zu: einer der ausschlaggebenden Punkte war diese coole Karotte :D). Entgegen meiner vorherigen OpenVZ-Basherei läuft das sehr gut (und vor allem: flott wie sau 8O) und braucht zwar wie vorhergesagt mehr RAM -- aber weniger RAM als gedacht (ein System was 150 MB unter Xen zzgl Buffers und Caches belegte, belegt jetzt ~500 MB). Auch Gentoo funktioniert da super -- die haben sogar einen eigenen RSync-Mirror :).
_________________
Inter Deum Et Diabolum Semper Musica Est.
Back to top
View user's profile Send private message
jodel
Tux's lil' helper
Tux's lil' helper


Joined: 28 Sep 2004
Posts: 113

PostPosted: Sun Mar 27, 2011 9:02 am    Post subject: Reply with quote

kleine Update von mir für alle die es interessiert:
nach einigen Monaten mit eigenem Mailserver bin ich wieder dazu übergegangen, meine mail mit google apps zu verwalten.
Gründe waren u.a. folgende:
-Wartungsaufwand extrem, nach Updates funktionierte meistens irgendwas nicht.
-spamassassin filtert nicht gut, kein Vergleich zu google trotz manueller Anpassung.
-außerdem ist bei google gleich der jabber server eingebaut, jetzt brauch ich den auch nicht mehr extra zu hosten.

trotzdem habe ich bei der Einrichtung einiges gelernt und empfehle es jedem sich mal damit auseinanderzusetzen.
mein nächstes Projekt auf meinem vserver: einen Minecraft server einrichten :)
Back to top
View user's profile Send private message
Necoro
Veteran
Veteran


Joined: 18 Dec 2005
Posts: 1912
Location: München (Germany)

PostPosted: Sun Mar 27, 2011 11:28 am    Post subject: Reply with quote

jodel wrote:
Wartungsaufwand extrem, nach Updates funktionierte meistens irgendwas nicht.

Echt? Nachdem mein Server einmal lief musste ich nix mehr dran rumschrauben.

Quote:
spamassassin filtert nicht gut, kein Vergleich zu google trotz manueller Anpassung.

Ich benutz dspam: Einfacher zu konfigurieren, braucht viel weniger Ressourcen, und einmal richtig präpariert (das muss man halt schon machen ^^) läuft das schnurrend vor sich hin. Ist in Kombination mit zen.spamhaus.org als DNSBL der einzige Spamabwehrmechanismus bei mir (kein dummes greylisting oder so) und läuft hervorragend.
_________________
Inter Deum Et Diabolum Semper Musica Est.
Back to top
View user's profile Send private message
Display posts from previous:   
Reply to topic    Gentoo Forums Forum Index Deutsches Forum (German) Diskussionsforum All times are GMT
Goto page Previous  1, 2
Page 2 of 2

 
Jump to:  
You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum